Kontakt
 

Caritasverband für die
Dekanate Ahaus und Vreden e.V.

Coesfelder Str.6
48683 Ahaus     Anfahrt

Telefon: 02561 / 4209-0
Telefax: 02561 / 4209-50
E-Mail: info@caritas-ahaus-vreden.de

 
Grenzland-Wäscherei ...rein in die Zukunft!

Ein Unternehmen der Caritas

Ridderstraße 41, 48683 Ahaus, Telefon: (02561) 936337

Zur Homepage der Grenzland Wäscherei

 
Webcam

Standort: Coesfelder Straße 6 in Ahaus mit Blick auf den Rathausplatz

 
Überschwemmungen in Osteuropa

Wir bitten um Spenden für die Opfer der Überschwemmungen in Osteuropa: Bosnien und Serbien sind am stärksten betroffen. Caritas international leistet Nothilfe in Serbien und Nord-Bosnien.

Zu unseren Spendenkonten

Weitere Informationen von Caritas International

 
Engagierte Männer und Frauen gesucht

Wir suchen engagierte Männer und Frauen für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) und für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ)



Download unseres Flyers [pdf]

Weitere Informationen zum Bundesfreiwilligendienst
________________________________

Foto-Präsentation zum Bundesfreiwilligendienst (wmv, 1:38 min.)
_________________________________

Film des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 
Besuchen Sie uns auch auf facebook...
 
Weit weg ist näher als du denkst! - Jahreskampagne 2014

 

Die Welt rückt zusammen. Doch weit weg ist auch ohne Flugzeug näher, als viele denken. Faire Löhne für Näherinnen in Bangladesch, sauberes Wasser für Bauern in Äthiopien oder eine neue Heimat für Flüchtlinge in Deutschland: Wir können die Globalisierung menschlicher gestalten. Wie das geht, zeigt die Caritaskampagne "Globale Nachbarn".

 
Geistlicher Impuls

Die Arbeit der Caritas hat auch und nicht zuletzt eine spirituelle Dimension. An dieser Stelle veröffentlichen wir jeden Monat einen Geistlichen Impuls unter dem Titel "Moment mal...", der von Mitarbeitern der Caritas geschrieben wird.

Geistlicher Impuls Juli 2014

 
Ahaus, 15.Juli 2014

Bilanz nach Taifun: Mehr als 100.000 Menschen konnte geholfen werden


Ein gutes halbes Jahr nach dem Taifun auf den Philippinen zieht die Caritas eine Zwischenbilanz: In der akuten Phase konnte mehr als 100.000 Menschen mit Lebensmitteln, Zeltplanen und Werkzeugsets geholfen werden. Inzwischen läuft der Wiederaufbau der Häuser und unterstützt Caritas international Fischer und Bauern beim Neustart. Das ist auch dank der Spenden möglich, die auf unseren Spendenkonten eingegangen sind. Der Caritasverband für die Dekanate Ahaus und Vreden e.V. erhielt 15.949,10 Euro von 89 Spendern. Das Geld wurde ungeschmälert Caritas international zur Verfügung gestellt, um im Katastrophengebiet koordiniert helfen zu können. Wir bedanken uns bei allen Spendern!

 
Ahaus, 05.Juli 2014

60.000-Euro-Zuschuss für Hausgemeinschaft bewilligt


Der Caritasverband für die Dekanate Ahaus und Vreden freut sich über die jetzige Bewilligung des Zuschusses der Lotterie Glücksspirale in Höhe von 60.000 Euro zu den Gesamtkosten von 239.000 Euro. Soviel hat die im Sommer 2013 eingerichtete zusätzliche Hausgemeinschaft mit acht Pflegeplätzen im zweiten Obergeschoss des Caritas-Seniorenheims Holthues Hoff gekostet.

Am Standort Holthues Hoff können nunmehr 37 Personen pflegerisch betreut werden. Im Bild (v.l.) Matthias Wittland (Geschäftsbereichsleiter Ressort Pflege), Bernhard Herdering (Vorstandssprecher Caritasverband), Margot Könning-Bolwerk (Dienststellenleitung Holthues Hoff). [Quelle: Münsterland Zeitung]

 
Rheine, 03.Juli 2014

Caritas Bildungszentrum Rheine besucht den Landtag

 

So etwas kann man nicht planen, es passiert einfach: Einen Tag nach der Entscheidung des Landesverfassungsgerichts NRW über die Beamtenbesoldung war etwas los im Landtag. Eine aktuelle Stunde war anberaumt. Am gleichen Tag hatte das Oberverwaltungsgericht festgestellt, dass die Erhebung einer Umlage bei allen Altenpflegeeinrichtungen und - diensten zur Finanzierung der Ausbildungsvergütung rechtmäßig ist, und am nächsten Tag stand auf der Tagesordnung des Landtags die erste Lesung über eine gesetzliche Verpflichtung des Landes zur Finanzierung der Fachseminare für Altenpflege. Das alles erlebten die Angehörigen der Kurse 48 und 49 des Caritas Bildungszentrums für Pflege- und Gesundheit in Rheine " live und in Farbe." Höhepunkt des Besuches war dann aber das abschließende Gespräch mit der Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, Barbara Steffens (Bündnis 90 / Die Grünen). Aktuelle Fragen der Pflegepolitik und der Pflegpraxis waren Gegenstand der lebhaften Diskussion, zu der die Auszubildenden mit Berichten aus ihrer Praxis nach Kräften beitrugen. Überrascht zeigten sich die Auszubilden von den Detailkenntnissen der Ministerin und der sie begleitenden Mitarbeiter. Darüber hinaus vermittelten die auch den Eindruck, dass sie sich für das, was ihre Besucher aus Rheine berichteten und wonach sie fragten, auch wirklich interessierten. Politikunterricht vom Feinsten!

 
Ahaus, 27.Juni 2014

Schifffahrt in Ahaus


In der vergangenen Woche begaben sich die Bewohner und Bewohnerinnen des Caritas-Seniorenheimes Heinrich-Albertz-Haus ohne Koffer auf eine Reise entlang des Rheins. Da es für viele Senioren immer schwieriger wird eine Reise anzutreten, hat die stationäre Senioreneinrichtung nach Alternativen gesucht und unternimmt seit vielen Jahren eine Urlaubsreise ohne Koffer.

Interessante Vorträge und besondere Aktionen werden zu einem Urlaubsprogramm zusammengefasst. Es wird an Erinnerungen angeknüpft und Neues erkundet. Auf Wunsch der Bewohnerschaft führte die Reise im Jahr 2014 an den Rhein.

Lesen Sie mehr in unserem Weblog

 
Ahaus, 27.Juni 2014

Brücken bauen - Integration in Ahaus


Der Ökumenische Kreis der Flüchtlingshilfe organisiert zum zweiten Mal gemeinsam mit den beiden Caritas -Fachbereichen Migrationsberatung und Gemeindecaritas einen freizeitpädagogischen Tag mit Flüchtlingsfamilien aus Ahaus. Neu ist in diesem Jahr: Die Deutsche Pfadfinderschaft (kurz DPSG) Ahaus hat ebenso ihre Teilnahme zugesagt!

Am Samstag, 27.09.2014 fahren ca. 40 Pfadfinderinnen und Pfadfinder mit ihrem Betreuerteam und 10 Flüchtlingsfamilien aus Ahaus (zusammen mit dem Kreis der Flüchtlingshilfe) zum "Ketteler Hof" bei Haltern.

So eine "Fahrt ins Blaue" ist  für die Flüchtlingsfamilien nichts Neues. Bereits im letzten Jahr hatten alle Teilnehmer / innen viel Freude an diesem Ausflug. Doch in diesem Jahr hat die DPSG Ahaus ihre Teilnahme zugesagt, und bringt viel „Equipment“ aus den Lagerbeständen, wie Töpfe, Becher, etc. mit! Gegenseitiges Kennenlernen bei Spiel, Spaß und Sport steht im Vordergrund.

Durch das gemeinsame Erleben im Ketteler Hof sollen Vorurteile gegenüber den jeweiligen „Fremden“ abgebaut, und Toleranz gegenüber anderen Bevölkerungsgruppen gefördert werden. Vorhandene Sprachbarrieren geraten beim gemeinsamen Spiel in den Hintergrund...  Finanziert wird diese Fahrt durch Stiftungsmittel.

 
Ahaus, 24.Juni 2014

Caritas unterstützt Fair-Trade - Antrag der Stadt Ahaus


Eine sehr gelungene Auftaktveranstaltung fand am Dienstagabend (17.06.2014) im Joseph-Cardijn-Haus statt. Ziel war die Weichenstellung für das Siegel "Fair-Trade – Stadt Ahaus". Einige Bedingungen zur Umsetzung des Gedankens "Global denken – lokal handeln" sind bereits beschlossen! Jetzt müssen noch mehr Partner / innen ins Boot geholt werden. Die katholischen und evangelischen Kirchengemeinden sind bereits an Bord.

Der Caritasverband für die Dekanate Ahaus und Vreden ist durch Christel Mers (Fachbereich Gemeindecaritas) in der Steuerungsgruppe vertreten. Alle Caritas Geschäfts- und Fachbereiche sollten prüfen, wo fair gehandelte Produkte, wie Kaffee, Kakao, Säfte, Schokolade, etc. eingesetzt oder verkauft werden könnten.

Der faire Handel (mit all seinen festgelegten Standards) ist der beste Weg, Armut zu bekämpfen! Denn unser Konsumverhalten prägt die wirtschaftliche Entwicklung: „Weit weg ist näher, als du denkst!“

Anregungen und Hilfestellungen sind über den Fachbereich Gemeindecaritas zu bekommen: c.mers@caritas-ahaus-vreden.de

 
Ahaus, 17.Juni 2014

Schulden - nein danke!


Am 22.05.2014 waren Claudia Bushuven und Arno Elsing von der Schuldnerberatung zu Besuch im Kurs Arbeitslehre Lebenspraxis der Abschlussstufe 1 an der LWL Brückenschule in Reken. Die beiden Berater stellten kurz ihre Aufgaben bei der Schuldnerberatung vor und zeigten dann anhand eines Filmes, wie schnell auch junge Menschen in die  Schuldenfalle tappen können. Gemeinsam wurde überlegt, welche Aus- und Einnahmen auf einen zukommen, wenn man selbständig lebt. Anschließend konnten die Schülerinnen und Schüler noch in einem Finanzführerschein ihr Wissen testen.

 
Ahaus, 13.Juni 2014

Mitarbeiterausflug des Caritas Bildungswerks führte nach Münster


Der diesjährige Ausflug der MitarbeiterInnen des Caritas Bildungswerks hatte Münster zum Ziel. Neben den KollegenInnen der Caritas Bildungszentren nahmen auch Mitarbeiter der ESA und der Caritas Geschäftsstelle teil.

Der Tag begann mit einem Frühstück bei der Bezirksregierung am Domplatz in Münster. Die MitarbeiterInnen des Dezernats 24 hatten es sich nicht nehmen lassen, das Caritas Bildungswerk persönlich zu begrüßen. So bestand auch die Möglichkeit, die Personen, die sonst vielleicht nur aus Telefongesprächen oder aus dem Schriftverkehr bekannt waren, einmal persönlich in Augenschein zu nehmen. In der Kantine in der 5. Etage konnte man den schönen Blick über die Stadt Münster genießen.

Lesen Sie mehr in unserem Weblog

 
Ahaus, 06.Juni 2014

Vielfältige Informationen bei der 10. Hygiene- Fachtagung des Caritas Bildungswerks Ahaus


Am 04.06.2014 fand in Coesfeld die inzwischen 10. Hygiene-Fachtagung statt. Veranstalter war das Caritas Bildungswerk Ahaus, Kooperationspartner war der Diözesan Caritasverband in Münster. Ca. 70 TeilnehmerInnen konnte Wolfgang Dargel, Leiter des Caritas Bildungswerks Ahaus, diesmal begrüßen und als Moderator durch den Tag führen. Gefördert wurde die Hygiene-Fachtagung - wie in den vorherigen Jahren auch – durch die Firma ECOLAB, die auch durch einen Präsentationsstand vertreten war.

Das Einstiegsreferat hielt Dr. Andreas Wittmann von der Bergischen Universität Wuppertal. Sein Thema war der Arbeitsschutz und die Arbeitssicherheit mit dem Schwerpunkt der Nadelstichverletzungen im Gesundheits- und Sozialbereich. Dabei referierte er den aktuellen Stand der empirischen Forschung sowie die europäische und deutsche Rechtsprechung hinsichtlich Biostoff-Verordnung und "Technische Regel für biologische Arbeitsstoffe" (TRBA 250).

Lesen Sie mehr in unserem Weblog