Kontakt
 

Caritasverband für die
Dekanate Ahaus und Vreden e.V.

Coesfelder Str.6
48683 Ahaus     Anfahrt

Telefon: 02561 / 4209-0
Telefax: 02561 / 4209-50
E-Mail: info@caritas-ahaus-vreden.de

Auszubildende gesucht...

Zum 01.08.2015 suchen wir eine/n Auszubildende/n zur/m Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement und eine/n Auszubildende/n zur/m Fachinformatiker/in !

 
Ebola-Epidemie in Westafrika

Menschen, die isoliert und fern von ihren Liebsten sterben. Familien, die ihre Toten nicht bestatten dürfen. Helfer, die unter Lebensgefahr arbeiten. Die aktuelle Ebola-Epidemie in Westafrika ist die größte seit der Entdeckung des Ebola-Virus und eine Tragödie für die Menschen in den betroffenen Ländern. Zwischen März und Mitte Oktober 2014 starben nach offiziellen Angaben mehr als 4.500 Personen. Ein Ende der Epidemie ist nicht in Sicht.

Unsere Caritas-Kolleginnen und Kollegen in Westafrika brauchen dringend mehr Unterstützung im Kampf gegen die Ebola-Epidemie. Wir bitten Sie: Helfen Sie uns zu helfen!

Wir leiten Ihre Spende mit dem Verwendungszweck "Ebola-Hilfe" zu 100% an Caritas international weiter.

Zu unseren Spendenkonten

Weitere Informationen von Caritas International

 
Basar im City-Wohnpark Gronau

 

 

 
Grenzland-Wäscherei ...rein in die Zukunft!

Ein Unternehmen der Caritas

Ridderstraße 41, 48683 Ahaus, Telefon: (02561) 936337

Zur Homepage der Grenzland Wäscherei

 
Webcam

Standort: Coesfelder Straße 6 in Ahaus mit Blick auf den Rathausplatz

 
Engagierte Männer und Frauen gesucht

Wir suchen engagierte Männer und Frauen für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) und für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ)



Download unseres Flyers [pdf]

Weitere Informationen zum Bundesfreiwilligendienst
________________________________

Foto-Präsentation zum Bundesfreiwilligendienst (wmv, 1:38 min.)
_________________________________

Film des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 
Besuchen Sie uns auch auf facebook...
 
Geistlicher Impuls

 

Die Arbeit der Caritas hat auch und nicht zuletzt eine spirituelle Dimension. An dieser Stelle veröffentlichen wir jeden Monat einen Geistlichen Impuls unter dem Titel "Moment mal...", der von Mitarbeitern der Caritas geschrieben wird.

Geistlicher Impuls November 2014

 
Ahaus/Boken, 27.November 2014

Drohende Stromsperre: Was tun?


Kein Licht, kein warmes Wasser, keine saubere Wäsche – eine Stromsperre hat gravierende Folgen. Insgesamt 345.000 Menschen wurde 2013 zeitweise der Strom abgestellt. Was tun, bevor es zu spät ist?

Sie kommen nach Hause, drücken den Lichtschalter – doch die Wohnung bleibt dunkel. So könnte es bei den rund 345.000 Menschen gewesen sein, denen im Jahr 2013 zeitweise der Strom abgestellt wurde. Sie konnten ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen. Das berichtet “Spiegel Online” aus einem Monitoringbericht der Bundesnetzagentur. [Beitrag der Münsterland Zeitung]

Doch so weit muss es nicht kommen. Die Caritasverbände Ahaus/Vreden und Borken können gemeinsam in den Jahren 2014 und 2015 den “Stromspar-Check Plus” für einkommensschwache Haushalte im gesamten Kreis Borken anbieten. Finanziell unterstützt wird das Projekt vom Bundesumweltministerium, dem Kreis Borken und den Stadtwerken Borken.

Die Messungen in den Haushalten werden von derzeit zehn geschulten ehrenamtlichen Mitarbeitern durchgeführt. Weitere Ehrenamtliche sind herzlich willkommen, gerne auch Frauen.

Einkommensschwache Haushalte können sich auch jetzt schon bei uns melden und sich in die Liste für die Hausbesuche aufnehmen lassen. In der Pilotphase werden wir den “Stromspar-Check Plus” auch in Haushalten von einigen Mitarbeitenden der Caritasverbände durchführen.

 
Ahaus, 24.November 2014

Aktion "Hilfe zum Schulstart"


Es ist eine kleine Erfolgsgeschichte: Die Aktion "Hilfe zum Schulstart" wird  in Ahaus nun zum dritten Mal durchgeführt.    Zurzeit sind die Organisatoren (der Sachausschuss Caritas der Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt Ahaus und der Caritasverband für die Dekanate Ahaus und Vreden)  wieder dabei, die Tornister in den Kindertageseinrichtungen zu verteilen.

Insgesamt konnten in den letzten Jahren über 100 Tornister rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest an hilfsbedürftige Familien abgegeben werden.

Ohne große Hürden und bürokratischen Aufwand können sich die Familien bei ihren Erzieher/innen in den fünf katholischen Kindertagesstätten melden.  Berechtigt zum Erhalt eines Tornisters sind Kinder, die ins erste Schuljahr kommen und deren Familien ein geringes Einkommen haben (zum Beispiel Hartz-IV oder Hilfe nach dem Asylbewerberleistungsgesetz). Die Tornister sind nagelneu und liegen voll im Trend.  Die Schulmaterialien konnten über Spendengelder  der Caritas Huyndai - Stiftung finanziert werden.

 
Legden, 24.November 2014

Delegiertenversammlung des Caritasverbandes in Legden


Der Auftakt zur diesjährigen Delegiertenversammlung des Caritasverbandes war ein Gottesdienst, der in der Pfarrkirche St. Brigida zum Thema "Teilhabe Am Leben" gefeiert wurde.

Pfarrer Scho, Vorsitzender des Caritasrates, begrüsste anschliessend im Pfarrheim die Gäste Bürgermeister Kleweken und Pfarrer Dieker sowie die Mitglieder der Delegiertenversammlung aus den Dekanaten Ahaus und Vreden. Bürgermeister Kleweken lobte in seinem Grusswort die Caritas-Dienste insbesondere in Legden, weil sie einen wichtigen Dienst am Menschen leiste. "Der Mensch im Mittelpunkt" sei für die Caritas nicht nur das Motto, sondern werde immer wieder im Arbeitsalltag umgesetzt.

Lesen Sie mehr in unserem Weblog

 
Legden, 24.November 2014

Schwerpunktthema "Teilhabe am Leben - Integration von Menschen mit Demenz"


„Teilhabe am Leben – Integration von Menschen mit Demenz in das dörfliche Leben von Legden und Asbeck war Schwerpunktthema der diesjährigen Vertreterversammlung. Hierzu begrüssten Caritas-Vorstandssprecher Bernhard Herdering und Geschäftsbereichsleiter Matthias Wittland Diplom-Gerontologin Birgit Leuderalbert, die bei der Caritas-Pflege und Gesundheit als Qualitäts- und Projektbeauftragte tätig ist.

Herdering betonte, dass es sich bei diesem Projekt mit Vorbildcharakter handele, bei dem sich auch andernorts Kirchengemeinden, aber auch kirchliche Vereine und Verbände, engagieren könnten. Unter dem Motto „Gemeinsam gestalten“ sei ein wegweisendes Projekt zur Demenz gestartet, dessen Projektziele und die Meilensteine der Umsetzung in einem engagierten und spannenden Vortrag Leuderalbert vorstellte.

Das Projekt sei ein Teilprojekt des Regionale-Projektes „Älter werden im ZukunftsDORF Leben und Lernen über die Generationen. Die Idee des Projektes sei es, die Gesellschaft für das Thema zu sensibilisieren und Vroaussetzungen für Teilhabe und ein möglichst selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Demenz zu schaffen.

Lesen Sie mehr in unserem Weblog

 
Ahaus, 23.November 2014

Hochrangiger Besuch aus China


Besuch aus China empfingen der Caritasverband Ahaus-Vreden und Bürgermeister Felix Büter am 17. November in Ahaus. Eine Delegation von vier hochrangigen Vertretern einer Medizinschule aus dem nordchinesischen Fushun informierte sich über das deutsche Altenpflegesystem. Bernhard Herdering und Matthias Wittland, Geschäftsbereichsleiter der Caritas Pflege & Gesundheit, begleiteten die chinesische Delegation und besuchten mit ihnen Caritas-Seniorenheime in Gronau und Umgebung, um die verschiedenen Wohn- und Versorgungsformen zu demonstrieren. Ein derartig ausdifferenziertes Pflegesystem wie in Deutschland gibt es in China nicht.

Es war eine aufschlussreiche Begegnung. Die chinesische Delegation konnte viele wertvolle Eindrücke und Ideen mit zurück nehmen und für den Caritasverband war es eine Bestätigung, mit der Vielfalt an Wohn- und Versorgungsformen auch den vielfältigen Bedürfnissen und Wünschen älterer Menschen gerecht zu werden.

 
Gronau, 18.November 2014

Altenpflege als Export-Modell? – Delegation aus China im City Wohnpark


Eine Delegation von der Gesundheitsschule in der Drei-Millionen-Stadt Fuchun im Norden Chinas hat sich jetzt im City Wohnpark über Angebote in der Altenarbeit in Deutschland informiert.

„Sie wollen gucken, damit in China alles besser wird? Dann kommen Sie mal herein“ – Gerda Dragstra, Bewohnerin im City Wohnpark freut sich über den Besuch. Und als sie nebenbei erzählt, dass sie in Kürze 91 Jahre alt werde, gehen die Daumen der Gäste aus dem Fernen Osten nach oben. Zuvor haben sie Gerda Dragstra schon in einem Film über das Leben im Wohnpark erlebt – chinesisch synchronisiert.

Die Delegation von der Gesundheitsschule in Fuchun im Norden Chinas will sich über Angebote in der Altenarbeit in Deutschland informieren. „Der Besuch ist Bestandteil des Projekts ChinaCare, mit dem wir versuchen, über unterschiedliche Verbundpartner ein großes Netzwerk zu entwickeln“, erläutert Silke Steinberg. Sie ist Projektleiterin im Forschungsinstitut für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention (fiap) in Gelsenkirchen. Ziel sei es, Ausbildung in China zu verankern und Strukturen zu transferieren. „Die Modelle der Altenpflege in Deutschland sollen im Jahr 2015 in einer Konferenz in Fuchun vorgestellt werden.“

Lesen Sie mehr in unserem Weblog

 
Ahaus, 18.November 2014

Advents-Sammelaktion für syrische Flüchtlingsfamilien


Wir möchten für die (neuankommenden) Flüchtlingsfamilien aus Syrien und den anderen Krisengebieten Bettwäsche und Handtücher sammeln.

Die Familien kommen mit dem Notwendigsten hier in Deutschland an. Die Kleiderstuben in unseren Pfarrgemeinden versorgen diese Flüchtlinge mit Kleidung, aber auch mit (Kinder-) Bettwäsche, Betttüchern, Handtüchern, Waschtüchern, Waschhandschuhen, ...und Decken- und werden so  immer häufiger zu einer der ersten Anlaufstellen.

Bitte unterstützen Sie unsere Aktion und legen Sie ihre Spende bis zum 15.12.2014 in die bereitgestellten Kartons. Die Kartons stehen im Roten Salon (gegenüber dem Café Fair) im Caritaszentrum Ahaus. Die Spenden werden an die Kleiderstuben in Ahaus, Gronau und Stadtlohn weitergeleitet. Vielen Dank für die Mithilfe!

Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine besinnliche Adventszeit und für das kommende Weihnachtsfest Gottes Segen.

 
Gronau, 17.November 2014

Eine Million Sterne begeisterten fast Tausend Menschen in Gronau


Während der Kranz zum Kirchweihjubiläum bereits am Hauptportal der Pfarrkirche auf den Festgottesdienst mit dem Weihbischof hinwies, erstrahlten am Samstag 500 Kerzen symbolisch für die Caritas-Solidaritätsaktion “Eine Million Sterne”. Die Kirchengemeinde und der Caritasverband hatten zu dieser Aktion eingeladen, die in mehr als 85 Städten zur gleichen Zeit öffentliche Plätze in Lichterglanz erstrahlen ließ.

Pfarrer Michael Vehlken begrüßte die Besucher, die auf annähernd 1000 Menschen geschätzt wurden, sowie viele helfende und unterstützende Hände und Kehlen. Aus diesen erklangen von Kindern aus vier Kindertageseinrichtungen aus Gronau Lieder zu St. Martin und es wurde ein Lichtertanz aufgeführt, womit sie die Menschen in ihren Bann zogen.

Lesen Sie mehr in unserem Weblog

 
Ahaus/Gronau, 03.November 2014

Impulse im Advent und zu Weihnachten 2014


Viele Caritas – Mitarbeiterinnen und – Mitarbeiter kommen aus christlichen Haushalten, in denen der sonntägliche Gottesdienst, Gebete und andere Rituale – gerade in der Advents – und Weihnachtszeit – obligatorisch waren. Aber in der heutigen, globalisierten Welt verlieren sich diese Rituale immer mehr. Deshalb möchte der Caritasverband fünf sehr unterschiedliche (vom klassischen Gottesdienst bis zum Adventssingen mit Flüchtlingen) Impulse für die Mitarbeiterschaft anbieten:

  • Jubiläumsfeier für Mitarbeiter/innen, die über 25 Jahre beim Caritasverband beschäftigt sind, am 03.12.2014
  • "Besuch im Advent" in Gronau am am 11.12.2014
  • Adventsgottesdienst am 12.12.2014 in St.Friedrich, Wessum
  • Spätschicht im Advent am 18.12.2014 im Bischof-Tenhumberg-Haus, Ahaus
  • Gemeinsam statt einsam! - Miteinander ins Weihnachtsfest am 24.12.2014

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie in unserem Weblog